THEATER

Der Vater

Lustspiel in drei Akten

Der Vater 1
Der Vater 2
Der Vater 3
Der Vater 4

Eine ungewöhnliche Familiensituation in großbürgerlichem Hause: Der verwitwete Vater bringt seinen schüchternen Sohn nicht unter die Haube und auch seine Tochter im heiratsfähigen Alter macht keine Anstalten, einen Liebhaber zu erhören. Dabei ist doch der Vater ein wahrer Lebemann und stets auf Freiersfüßen. Da schaut natürlich gleich die Wiener Gesellschaft ganz schief, und der Vater muss zu einer Intrige greifen, damit der Sohn endlich „bei einer Frau anbeißt“.

Doch der Auftrag des Vaters an eine französische Schneiderin, seinen Sohn verliebt und für Frauen zugänglich zu machen, scheint außer Kontrolle zu geraten. Nicht nur verliebt sich der Sohn unsterblich in das gewitzte Mädchen, nein auch sie ist den Heiratswünschen des Sprösslings nicht abgeneigt – doch diese nicht standesgemäße Liaison behagt nun dem Vater wiederum nicht. Wie kommt er nur aus dieser fatalen Konstellation wieder heraus, damit er seine eigene Hochzeit in Ruhe feiern kann? „Ein Lustspiel auf eine neue Manier: die Kinder bleiben ledig und der Vater heiratet“.


Von Eduard Bauernfeld
Regie Franz Becke
Technische Leitung & Bühne Thomas Nichtenberger
Technische Assistenz Reinhard Kralik
Kostüme Maria Bittner

Eine Produktion der Theaterwerkstatt Schwechat mit dem Theater Forum Schwechat

Mit Maria Bittner, Esther Potesil, Margarita Prammer, Conny Schachlhuber, Caarl Pinka, Peter Kuno Plöchl, Bruno Reichert und Christoph Schmelzinger