Biografie DANIEL TRUTTMANN (kaufmännische Leitung):


Geboren in Wien, aufgewachsen in Wien und Schwechat


Bevor ich mit meinen damaligen Geschäftspartnern die COOLTOUR OEG gründete, arbeitete ich für diverse NGOs. Unter anderem bespielte ich mehrere Jahre das Kabarettzelt anlässlich des Donauinselfestes und führte das Theaterkistl in Meidling.
Mit jenen Geschäftspartnern gründete ich den „Verein K.u.K. für Politik, Kultur und Kleinkunst“, der als Träger für diverse Theater- und Kulturveranstaltungen diente. Als eines der letzten Highlights im Wiener Residenztheater inszenierten wir das über mehrere Wochen stattfindende Nachwuchskabarettfestival.
Im Anschluss daran eröffnete die COOLTOUR OEG, ein international agierendes Veranstaltungs- und Kulturunternehmen, das in Spitzenzeiten ca. 50 Personen beschäftigte. Es ist uns gelungen damalige Nachwuchskünstlerinnen und –künstler, die heute von der Kabarettszene nicht mehr wegzudenken sind, wie Peter und Teutscher (nunmehr Tekal), Bolzano und Maleh, Mike Supancic, Alf Poier, zu fördern und zu etablieren. Mitunter produzierten wir auch eigene Programme auf Bestellung unserer Kundinnen und Kunden (Auftragswerke, Galaveranstaltungen für Firmen etc.) oder brachten die internationale Ausstellung „Star Treck – The Exhibition“ ins neu renovierte Technische Museum Wien, die knapp 100.000 BesucherInnen anzog. Dadurch entstand eine gute Vernetzung zu potentiellen Sponsoren und anderen Theater- und Kultureinrichtungen, auf die ich heute noch zurückgreifen kann.


Die COOLTOUR OEG war bis zuletzt erfolgreich, wurde aber schließlich aufgrund des Wunsches meiner Partner, sich auf den PR- und Medienbereich konzentrieren zu wollen, einvernehmlich aufgelöst. Meine Partner gründeten eine neue erfolgreich agierende Firma (News on Video GMBH). Für mich ergab sich damals der Wechsel zur Stadtgemeinde Schwechat.
In meinem neuen Umfeld bot sich in der Vergangenheit die Möglichkeit, meinen kulturellen Erfahrungsschatz einfließen zu lassen, leider nur punktuell.
Beispielhaft erwähnt sei die Betrauung mit der Stadtfestagenda, wobei es mir trotz Halbierung des Etats gelungen ist, die ortsansässigen Künstlerinnen und Künstler besser zu positionieren, beide Bühnen zu erhalten, namhafte Sponsoren zu gewinnen und für die Bevölkerung weiterhin ein attraktives Programm zu bieten.

Mein Leitmotiv:

Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht.

Rosa Luxemburg (1870-1919)

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!